Sie sind hier: Startseite » Dr. med. Kremers

Dr. med. Horst KREMERS

Dr. med. Horst Kremers
Dr. med. Horst Kremers Augenarzt

Richtig sehen ist Lebensqualität. - Wir sorgen für Sie!
Docteure Horst Kremers, Médecin spécialiste en Ophtalmologie - Expert juciciaries

- Chirurgie Oculaire (Laser Chirurgie)
- Prévention/Thérapie Glaucome

- Diabète mell. et des yeux
- Médecine Sportive Lentilles de contact
- Ophtalmologie pour enfants

- Augenchirurgie (Laser) Vorsorge
- Therapie des Glaukoms

- Ärztliches Qualitätsmanagement
- Sportmedizin
- Kontaktlinsen Augenheilkunde für Kinder

Tätigkeiten in Luxembourg

Tätigkeiten in Luxembourg

  • Erteilung der ministeriellen Erlaubnis 1994 zur ärztlichen Berufsausübung in Luxemburg als Facharzt für Augenkrankheiten. Seither ärztlich tätig in Luxembourg - Ville in freier Niederlassung mit ambulanter augenchirurgischer Tätigkeit.
  • spezielle Ausrichtung: Kinder-Ophtamologie, Schulung von Kindern mit reduzierter Sehleistung. (Amblyopie/Sehschule)
  • spezielle Ausrichtung: Diabetes mellitus / Auge / Retinophatia diabetica RPD
  • Myopie und Netzhaut (Vorsorge und Therapie bei Netzhautschäden)
  • Sportmedizinische Tätigkeit/Augen
  • Gutachterliche Tätigkeit
Ärztliche Mitarbeit in Luxembourg
  • Erteilung der ministeriellen Erlaubnis 1994 zur ärztlichen Berufsausübung in Luxemburg als Facharzt für Augenkrankheiten.
  • Seither ärztlich tätig in Luxembourg - Ville in freier Niederlassung mit ambulanter augenchirurgischer Tätigkeit.
  • spezielle Ausrichtung: Kinder-Ophtamologie, Schulung von Kindern mit reduzierter Sehleistung. (Amblyopie/Sehschule)
  • spezielle Ausrichtung: Diabetes mellitus / Auge / Retinophatia diabetica RPD
  • Myopie und Netzhaut (Vorsorge und Therapie bei Netzhautschäden)
  • Sportmedizinische Tätigkeit/Augen
  • Gutachterliche Tätigkeit
Beruflicher Werdegang
  • Medizin- Studium an der Naturwissenschaftlichen Fakultät und Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes, Saarbrücken/Homburg-Saar,Deutschland (RFA).
  • Famulaturen: in Chirurgie, Dermatologie, Gynäkologie, Pädiatrie, (Früh- und Neugeborene, sowie Perinatalmedizin)
  • Medizinisches Staatsexamen (Ärztliche Prüfung) an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes.
  • Dissertation (Thèse) über "Die Neugeborenen- Asphyxie und deren postnatale Therapie" (Perinatal- Medizin) an der Landesklinik Kohlhof der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes, (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. U. Keuth).Berufsausübung in Deutschland:
  • Medizinal- Assistent (eingesetzt als Stationsarzt) auf chirurgischen, internistischen und gynäkologischen/geburtshilflichen Abteilungen in Deutschland.
  • Promotion zum Doktor der Medizin (Dr.med.) an der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes, Homburg, Saarland, (RFA).
  • Approbation als Arzt, erteilt durch den Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Saarland, (RFA).
Facharzt Weiterbildung
  • A. In der Universitäts-Augenklinik am Klinikum der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes, Homburg/Saar (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. H. J. Schlegel +): Einsatz in dieser Klinik:
  • als Assistenzarzt in Ambulanz und Poliklinik.
  • als Stationsarzt
  • als Konsiliararzt in den Universitäts-Kliniken für Pädiatrie, Innere Medizin und für Hals-Nasen-Ohren –Heilkunde.(ORL)
  • umfangreiche gutachterliche Tätigkeit für gesetzliche und private Krankenkassen sowie Berufsgenossenschaften:
  • Erst- und Obergutachten für Sozialgerichte und alle Kostenträger bei Invalidität, Berufsunfähigkeit, Schadenersatz, Renten, Schmerzensgeld usw.
  • Wissenschaftliche und fachliche Anleitung von Doktoranden der Medizin im Fach Augenheilkunde („Doktorvater").
  • Auf- und Ausbau der Fluoreszenzangiographie (FAG) der Klinik in Zusammenarbeit mit der Univ. Augenklinik Essen/Bochum, Nordrhein-Westphalen (NRW).
  • Gastarztaufenthalte an der Universität Augenklinik der Universität Bochum in Essen/ NRW, Deutschland.(Schwerpunkte: Netzhaut - Chirurgie; Fluoreszenzangiographie, FAG), intraokulare Tumore bei Säuglingen und Kleinkindern.
  • B.
  • In der Augenklinik der Bundesknappschaft in Sulzbach/Saar, Deutschland (Ärztlicher Direktor; Dr. K.H. Heckenhahn +):
  • Assistenzarzt in Weiterbildung Anerkennung zum Facharzt für Augenheilkunde durch die Ärztekammer des Saarlandes (RFA). Knappschaft- VertragsarztDurch Vorstands- Beschluß der Bundesknappschaft in Bochum, NRW, die Ernennung zum Oberarzt und zum Stellvertreter des Chefarztes dieser Klinik. Mitbegründer und 1. Leiter der Abteilung für Netzhaut- Chirurgie an dieser Klinik in Zusammenarbeit mit der Universitäts - Augenklinik der Universität Bochum in Essen (RFA) (Ärztliche Direktoren: Professor Dr. Meyer- Schwickerath+, Professor Dr. A. Wessing sowie Prof. Dr. Waubke).
  • Neueinführung des LASERS der noch jungen Laser- Augenchirurgie (für Netzhaut, Glaukom),in Deutschland (für Netzhaut, Glaukom), in die Augenklinik der Bundesknappschaft in Sulzbach/Saar (1973) mit Unterstützung des "Deutschen Blindenhilfswerkes e.V", Duisburg. Anmerkung:Prof. Dr. Meyer- Schwickerath ist der Erfinder und Weiter-Entwickler des weltweit eingesetzten Netzhautoperations-Verfahrens „Photokoagulation“ (Laser-Chirurgie) mittels Xenon und Laser. Die Laser-Technik wurde weltweit zuerst in der Augen-Chirurgie eingesetzt.
  • Im Rahmen dieser Tätigkeit mehrwöchige Gastarztaufenthalte an der Universitäts- Augenklinik der Universität Bochum/Essen, NRW, Deutschland.
  • (Schwerpunkte: Netzhautchirurgie; Laser-Chirurgie; intraokulare Tumore bei Kleinkindern; Fluoreszenzangiographie, Cataract-Chirurgie).
  • Im Auftrag des Chefarztes: verantwortlich für die Ambulanz und Poliklinik der Augenklinik. Leiter der Sehschule mit konservativer (Rééducation des Yeux) und operativer Therapie. (Schieloperationen)
  • Mitverantwortlich in der Facharzt-Weiterbildung der Assistenz-Ärzte sowie der Fortbildung des klinischen Assistenzpersonals.
  • Fachärztlicher Ausbilder der Bundesknappschaft für Heilgehilfen der Kohle-Gruben bei der Erste-Hilfe-Versorgung akuter Augen-Notfälle.
  • Umfangreiche Erstellung von Erst-und Obergutachten für Sozialgerichte und alle gesetzlichen und privaten Kostenträger sowie Endabnahme der Gutachten der Assistenzärzte der Klinik. (s. Univ. Augenklinik Homburg/Saar)
Ärztliche Qualifikationen erworben in Deutschland
  • Facharzt für Augenheilkunde, ernannt durch die Ärztekammer des Saarlandes ÄKS; Saarbrücken, RFA.
  • Ermächtigung zur Weiterbildung von Ärzten zum Facharzt für Augenheilkunde für 2 Jahre (konservativ und operativ) nach berufsrechtlich festgelegten Bedingungen durch die Ärztekammer des Saarlandes ÄKS, Deutschland.
  • Durch die Ärztekammer wurden erteilt:
  • Fachkunde im Strahlenschutz in der Röntgendiagnostik. Erteilt durch die Ärztekammer des Saarlandes (ÄKS).
  • Fachkunde im Strahlenschutz in der Laser- Therapie. Erteilt durch die Ärztekammer des Saarlandes ÄKS.
  • Fachkunde für Laser - Chirurgie im Gebiet Augenheilkunde.
  • Fachkunde für Laser - Chirurgie höheren Schwierigkeitsgrades im Gebiet Augenheilkunde.
  • Fachkunde für Augenmuskelchirurgie höheren Schwierigkeitsgrades.
  • Ärztliche Zusatz- Bezeichnung „Sportmedizin“, genehmigt anno 1983 von der Ärztekammer des Saarlandes, verliehen nach berufsrechtlich festgelegten Bedingungen.
  • Anerkennung zum Führen der ärztlichen Zusatz- Bezeichnung "Ärztliches Qualitätsmanagement" durch die Ärztekammer des Saarlandes ÄKS.
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge-Untersuchungen (Ermächtigt durch die Gewerblichen Berufsgenossenschaften in Deutschland) u.a. für Betriebe mit Einsatz von Laser- Geräten und Arbeitsplatz sowie nach G37 usw.
  • Anpassung und Auslieferung von Kontaktlinsen bei kosmetischer und medizinischer Indikation.
  • Genehmigt durch die gesetzlichen und privaten Kostenträger sowie die Berufsgenossenschaften. (Anpaß- und Lieferungs-Verträge).
Freie Niederlassung in Deutschland
  • Operativ tätiger augenärztlicher Gemeinschaftspraxis, später als Einzelpraxis mit operativer Tätigkeit und ärztlichem Assistenzpersonal in Lebach/Saar.
  • Zulassungen als:
  • Vertragsarzt der Gesetzlichen Krankenkassen (AOK, Ersatzkassen, Innungskrankenkassen, Betriebskrankenkassen, Freie Heilfürsorge etc.) und freien Krankenversicherung.
  • Vertragsarzt der Bundesknappschaft Bochum und Saarbrücken. („Knappschaftsarzt“)
  • Vertragsarzt der Berufsgenossenschaften BG (Durchgangs-Arzt; D-Arzt).
  • zulassung als Leitender Arzt/ Belegarzt der Augenabteilung des Caritas Klinik Lebach/ Saar mit 20 Plan-Betten im Landesbedarfsplan des Ministeriums des Saarlandes für Arbeit, Gesundheit und Sozialwesen, Saarbrücken, Saarland. Tätigkeit als beratender Arzt bei Neubau und Einrichtung der Augenabteilung incl. des Augen- OP- Traktes des ehemaligen Kreis -Krankenhauses Saarlouis (später Caritas- Klinik) Lebach / Saar, RFA.
  • Ermächtigung zur fachärzlichen Weiterbildung von ärztlichen Assistenspersonal.
Ärztliche Funktionen in Deutschland
  • Leitender Arzt der Augenabteilung der Klinik der Caritas, Trier CTT in Lebach/Saar mit 20 Plan – Betten.
  • Zulassung der Augenabteilung der Caritas- Klinik als Weiterbildungs-Einrichtung zur vollen Facharzt -Weiterbildung im Fach Augenheilkunde durch das zuständige Ministerium des Saarlandes , auf Antrag des Krankenhausträgers, Caritas-Trägerverband Trier, CTT, Trier, Rheinland-Pfalz.
  • Konsiliartätigkeit in der Caritas Klinik in den Abteilungen für Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, HNO (ORL), Innere Medizin.
  • ärztliche Mitbetreuung der Intensiv-Station und der Röntgen-Abteilung in der Startphase der Caritas-Klinik.
  • Weiterbildungsermächtigung, personengebunden, für zwei Jahre zur Facharzt - Weiterbildung im Fach Augenheilkunde (konservativ und operativ), in Praxis und stationärem Bereich, erteilt durch Ärztekammer des Saarlandes (ÄKS) entsprechend der in Deutschland gesetzlichen Berufsordnung für Augenärzte sowie im Rahmen des Klinik - und Praxis - Spektrums (konservativ und operativ).
  • Zuständig und zugelassen durch die kassenärztliche Vereinigung Saarland (KVS) für die Röntgentätigkeit im Kopfbereich sowie für die Sonografie (Ultraschall) im Kopfbereich.
  • Leitender Arzt eines Zentrums für ambulante Augen-Chirurgie. (Filial- und Tagesklinik)
Praxistätigkeiten u. Caritas-Klinik Augenabteilung

Tätigkeitsfelder der Praxis und zeitgleich in der Augenabteilung der Caritas-Klinik in Lebach, Saarland, RFA

  • in Diagnostik, aMBULANT UND Stationär
  • Sonografie(Ultraschall) z.B. zur Augenvermessung vor Linsenimplantationen und der Lokalisation intraokularer Fremdkörper.
  • Fluoreszenzangiographie FAG bei degenerativen und proliferativen Netzhaut- und Sehnervenschäden.
  • Röntgen (Kopfbereich) z.B. bei Frakturen und intraokularen Fremdkörpern. (zusätzlich extern in Apparate-Gemeinschaft mit Internisten.
  • in Therapie:
  • Stationäre und ambulante konservative und / oder operative fachärztliche Versorgung von Augen- Patienten bei :
  • Schweren Erkrankungen der Augen wie primäres und sekundäres Glaukom, Grauer Star, akuten Sehverlusten, Netzhautablösungen, perforienden Augenverletzungen, Gesichts- und Lid-Verletzungen usw.
  • Primärer Versorgung von akuten Folgen schwerer Verkehrsunfälle, Arbeitsunfälle und Sportunfälle im Augen- und Gesichtsschädelbereich (inklusive primärer und sekundärer Plastischer Korrekturen) bei Wiederherstellungs-Chirurgie;
  • postoperative Betreuung und Rehabilitation.
  • Operativer Entfernung intraokularer Fremdkörper unter speziellen Röntgen-Lokalisationsverfahren.
  • Katarakt-Chirurgie: ab 1984 Mit-Einführung der intraokularen Kunststoff- Linsen- Implantationen bei Operationen des Grauen Stars; postoperative Betreuung und Rehabilitation.
  • Nachstar- Operationen incl. Laser- Operationen (mittels YAG und Rubin-Lasern).
  • Opthalmo- chirurgisch indizierter Kontaktlinsen- Anpassung bei perforierenden Hornhaut- Verletzungen mit Auslieferung und ärztlicher Betreuung nach Unfallversorgung. (Rehabilitationsphase).
  • durch Diabetes mellitus bedingten Glaskörper- und Netzhautschäden der Augen (Netzhaut-Chirurgie): Prävention, Therapie mittels Xenon, Laser (Argon) usw.. Beratung, postoperative Betreuung. (z.B. Rehabilitation bei Retinopathie diabetica).
  • Bei aufwändigen Netzhaut - Operationen mit partiellen oder totalen Netzhautablösungen:
  • a.) in Vollnarkose oder Lokalanästhesie Cerclagen, Plomben, Taschen, Kryo, Diathermie etc.;
  • postoperative Betreuung mit Rehabilitation inclusive.
  • b.) Netzhaut-Chirurgie mit Xenon- und Laser- Photokoagulationen (Argon)
  • Glaukom - Operationen größeren Umfangs bei Prävention und Therapie. (Open-Sky) in Vollnarkose oder mittels Argon- und YAG- sowie Rubin-Laser; Kryotherapie; Cyclo- Diathermie-Regulierung etc.:
  • Postoperative Betreuung, Rehabilitation inklusive.
  • Primärer Versorgung schwerster akuter Augenerkrankungen (ambulant und stationär) und Betreuung der Rehabilitationsphase. (z.B. Iris, Hornhaut, Netzhaut, Glaskörper, Sehnerv).
  • Kinder-Ophthalmologie: Strabismus- Diagnose und Therapie (konservativ und operativ).
  • Schielbehandlung: Orthoptik, Pleoptik (Rééducation des Yeux) mit / ohne Chirurgischer Korrektur der Augenmuskeln; postoperative Nachsorge.
  • Rehabilitation nach Schiel- Operationen auch von erwachsenen Schiel- Patienten.
  • Führung der Sehschule: Orthoptik und Pleoptik unter Assistenz von Orthoptistinnen.
  • Fotografie (Dokumentation) der vorderen (Linse, Iris) und hinteren Augenabschnitte (Netzhaut) usw. incl. der Fluoreszenz- Angiografie FAG.
  • Kontaktlinsenanpassung bei kosmetischen und medizinischen Indikationen, z.B. Zustand nach Hornhautverletzungen; Amblyopiebehandlungen. (aktiv/passiv); Auslieferung, Nachbetreuung.
  • Umfangreicher Gutachter- Tätigkeit (Erst- und Obergutachten) für Sozialgerichte, allgemeine Versicherungen und Gesetzliche Krankenversicherungen sowie Berufsgenossenschaften; Renten-Gutachten; Verkehrs-Gutachten: Tauglichkeits-Gutachten für Tätigkeiten zu Lande, zu Wasser und in der Luft usw.
Praxis u. Caritas-Klinik Weitere Tätigkeiten
  • Dozent im augenmedizinischen Bereich bei der Ausbildung der Schwestern-Schülerinnen der zentralen Schwestern - Schule dieser Klinik und des Caritas- Krankenhauses in Dillingen/ Saar Deutschland.
  • Dozent und Prüfkommissar der ÄKS bei Berufsausbildung zur Arzthelferin (dreijährige Ausbildung).
  • Mitglied in externe Apparategemeinschaften mit Internisten (Röntgen)
  • ophthalmologische Laserchirurgie/YAG-Laser)
  • Einrichten und Leitung eines „Zentrums für ambulante Augen-Chirurgie" im Saarland.
Auswärtige Fortbildungen u. Veröffentlichungen
  • Gastarzt- Aufenthalte an den Universitäts- Augenkliniken in Essen, NRW, Frankfurt am Main und Homburg/Saar sowie an Schwerpunkt- Augenkliniken in Braunschweig und Hannover, Niedersachsen, sowie Sulzbach / Saar, Deutschland, zur erweiterten operativen Fortbildung in Cataract-Chirurgie, Linsen-Implantationen, Netzhaut-Operationen; Schiel-Operationen usw.
  • Lehrgänge an der Sporthochschule Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, und am Sportmedizinischen Institut der Universität des Saarlandes
  • Zur Erlangung der ärztlichen Zusatz-Bezeichnung „Sportmedizin“. (Erteilt durch die Ärztekammer des Saarlandes)
  • Wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Referate an Nationalen und Internationalen Sportärzte-Kongressen usw.
Sportmedizinische Organisationen/Mitgliedschaften
Ehemalige Ärztliche Tätigkeiten in Luxembourg
  • Ehemaliger Coach beim Elterntelefon /Elternsprechstunde der Fairness a.s.b.l. Luxembourg.
  • Tätig gewesen bei der „Kleinen Médico“ (sportmedizinische Untersuchungen) im Institut National des Sports I.N.S. in Luxembourg.
  • Ehemaliges Mitglied des Verwaltungsrates ( Membre du Conseil d’Administration) der Société de la Médecine des Sports S.L.M.S.
Berufspolitische Engagements
  • Ehemaliges langjähriges Mitglied der Delegiertenversammlung der Ärztekammer des Saarlandes, ÄKS, Körperschaft des Öffentlichen Rechtes, Saarbrücken, Saarland, Deutschland RFA und ehemaliges langjähriges Mitglied des Vorstandes der Ärztekammer des Saarlandes mit den Schwerpunkten:
  • Arzthelferinnen- Berufsausbildung (Ausbildung und Examen) bei deren dreijähriger Ausbildung sowie Prüfkommissar der ÄKS bei den Abschlußprüfungen. Prüfungsausschuß im Facharzt- Prüfungswesen (Teilbereichs- Vorsitzender)
  • zuständig für den Erwerb der ärztlichen Zusatzbezeichnung „Rettungs- Medizin“
  • Umwelt- Medizin (Ausschuß- Vorsitzender) ÄKS.
  • Ehemaliges Mitglied der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland (KVS). Körperschaft des Öffentlichen Rechtes, Saarbrücken und Mitglied im Ausschuß für Öffentlichkeitsarbeit.
  • Ehemaliges Mitglied im Vorstand des Landesverbandes Saarland im Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA) e.V.
  • Ehemaliger Gründungsvorsitzender der „Vereinigung Kontaktlinsenanpassender Augenärzte im Saarland e.V." sowie Verhandlungsführer mit Gesetzlichen Krankenkassen zwecks Vergütung von Anpassung und Auslieferung von Kontaktlinsen bei gesetzlich Versicherten. Die Arbeitsgemeinschaft der gesetzlichen Kostenträger schloss sich an.
  • Ehemaliger Gründungs Vorsitzender des „Marburger Bundes", der Ärztegewerkschaft für angestellte und beamtete Ärzte, Landesverband Saarland im Bundesverband e.V. Köln, Deutschland, RFA.
  • Ehemaliger Gründung-Vorsitzender des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands NAV, Landesverband Saarland, im Bundesverband des NAV e.V. Köln, Deutschland.
Soziale Engagements in Luxembourg
  • Mitbegründer und Gründungs-Präsident der Fairness a.s.b.l. für Leserechtschreibschwäche LRS und für Dyslexie/ Dyskalkulie.
  • ehemalige Webseite:
  • www. dyslexie-fairness.lu Der Verein ist inzwischen satzungsgemäß aufgelöst.Zielgruppen waren: Kinder, Jugendliche, Erwachsene : Eltern, Lehrer/Innen, Sportsverein-Trainer etc.
  • Eingeladen zur Mitarbeit und Unterstützung unserer Tätigkeit waren alle interessierten Ärzte.
  • Aufbau und Redaktion der Homepage.
  • Diese CD ist inzwischen vergriffen.
  • Supervisor und ärztlicher Mitarbeiter des "Eltern- Telefon" (Eltern- Coaching) der Fairness a.s.b.l.:
  • Aktive Familien- Beratung in diesem Bereich zur Diagnostik, Prävention und Therapie der betroffenen Kinder.
  • Fachvorträge vor Kollegien von luxemburgischen Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und Interessenten. Thematik; S. Fairness a.s.b.l.
  • Organisator und Leiter von nationalen und internationalen Fachtagungen im Themen-Bereich Dyslexie, Dyskalkulie, und Leserechtschreibschwäche (LRS) im Auftrag der Fairness a.s.b.l.
  • Zusammenarbeit mit Madame le Ministre Marie-Josée JACOBS, Ministre de l’ Égalité des Chances, Ministère de la Famille et de l’Intégration, Luxembourg, bei der von ihrem Ministerium gesponserten Produktion und Herausgabe der DVD von Fairness a.s.b.l. über Wahrnehmungsstörungen (Dyslexie, Dyskakulie, Leserechtschreibschwäche LRS), unter dem Titel: "Legasthenie / Dyslexie und Dyskalkulie ein Alltagsdrama?"
  • Mit Unterstützung unserer österreichischer Freunde vom EÖDL.Informationen der Öffentlichkeit in dieser Thematik über Hörfunk und Printmedien unter Mitwirkung des Vorstandes der Fairness .a.s.b.l. und Eltern betroffener Kinder.
  • Membre du Info-Handicap a.s.b.l. Conseil national des personnes handicapées, Luxemburg. (Präsident: M. Phillip Scott)
  • www.info-handicap.lu
  • Ancien Membre du Conseil d'Administration SOS-LRS a.s.b.l. Dudelange.
  • (Président: Le Député M. Marc Zanussi +).
  • Zielgruppe : Kinder und Jugendliche mit Leserechtschreibschwäche LRS.
  • Membre de la Société des Sciences Médicales du Grand- Duché du Luxembourg
  • Section Médicale de l'Institut Grand-Ducal (Président: Prof. Dr. Henri Metz)
  • Membre du Collège Médical du Grand- Duché du Luxembourg
  • (Président : Dr. Paul Rollmann) www.collegemedical.lu
  • Membre de la Chambre des experts du gRAND DUCHÉ de Luxembourg Séction : Médicale (Président : M. KINTZELE Gilles)
  • www.chambre-expert.lu
Aktuelle Mitgliedschaften
  • In Luxembourg:
  • Siehe unter „Soziales Engagement“.
  • In Deutschland:
  • Mitglied in „Initiative Glaukom u. AMD“ (Altersabhängige Makula-Degeneration), e.V., Deutschland.
  • Mitglied bei Pro Retina- Retinitis pigmentosa e.V., Deutschland.
  • Mitglied bei Migräne- Liga Deutschland e.V.
  • Mitglied der Ärztekammer des Saarlandes ÄKS, Körperschaft des öffentlichen Rechtes, Saarbrücken.
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Ärzte für Qualitätsmanagement DGÄQ e.V.
  • Mitglied des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands BVA. e. V. (im Ausschuss für Sportophthamologie)
  • Mitglied der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft DOG. Die wissenschaftliche Gesellschaft der Augenärzte.
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin.
  • Mitglied des Cercle-Franco- Allemand. (Deutsch-Französische Gesellschaft), Rheinland-Pfalz; Deutschland.
  • Anmerkung : e.V.= eingetragener Verein (gemeinnützig), entspricht in Luxemburg einer a.s.b.l.
  • Link ins Glossar unter Buchstaben „E“
  • In Österreich:
  • Mitglied der Bruderschaft St. Christoph (Präsident: Dr. Manfred Scheuer), St.Christoph, Voralberg, Österreich.
Luxemburgischer Staatsbürger
  • Luxemburgischer Staatsbürger